Reisemagazin

Ein perfekter Tag in Chengdu – alle Highlights kompakt

Chengdu ist momentan wohlmöglich die angesagteste Stadt in China! Sie liegt ca. in der Mitte des Landes und ist nicht nur für das feurige Essen bekannt, sondern hat sich in den letzten Jahren auch zu einem Kreativzentrum entwickelt. Auf dem Stadtplatz befindet sich eine der größten Statuen Mao Zedongs und etwas außerhalb des Stadtkerns kann man sich den Traum schlechthin erfüllen: Pandas sehen!

Ein putziger Vormittag in Chengdu

Getreu dem Motto „Kaiser – König – Bettler“ widmen wir uns gerne zunächst dem Frühstück. Dafür gibt es die üblichen und sehr schmackhaften Verdächtigen: Baozi, Jiaozi und Nudelsuppen. In der ganzen Stadt wimmelt es nur so von kleinen Restaurants, bei denen die morgendliche Stärkung möglich ist. Und keine Sorge: Chinesen stehen für gewöhnlich sehr früh auf, sodass man morgens keine Angst haben muss, noch nichts zu bekommen.

Direkt nach der ersten Stärkung machen wir uns auf zur Pandastation (大熊猫繁殖研究). Hier werden die knuffigen Tiere gezüchtet, aufgezogen und auf ein späteres Leben in der Wildnis vorbereitet. China unternimmt in Bezug auf die Pandas wirklich viele Anstrengungen und das Konzept scheint aufzugehen.

Hinter dem Eingang muss man dann nur den kreischenden Stimmen folgen und kommt auf direktem Wege zu den Pandas. Am meisten Freude kommt natürlich bei den Jungtieren auf. Sie sind aber auch einfach süß! Und auch wenn natürlich der Große Panda in schwarz-weiß die Hauptattraktion ist, so sollte man den Kleinen Panda, der eher einem Fuchs ähnelt, dennoch nicht vergessen. Auch er wird hier großgezogen.

Panda in Chengdu

Mittagessen in Chengdu

Natürlich kann man gut und gerne den ganzen Tag bei den Pandas verbringen, aber die Liste der Highlights von Chengdu ist lang.

So ein paar Baozi kann man übrigens auch kalt noch super essen, man sollte es nur keinen Chinesen wissen lassen – die schauen einen dann gern mal komisch an.

Je nachdem, wie schnell man mit den Pandas durch ist, kann man zurück in der Stadt auch in einem der vielen Klöster vegetarische Kost genießen. Das Essen ist immer einfach gehalten, aber dafür sehr lecker – und eben auch mal vegetarisch.

Chengdus kreative Seite am Nachmittag

Wer keinen Tempel besuchen oder auf dem Tianfu-Platz eine der größten Mao-Statuen des Landes bestaunen möchte, der kann sich dem auflebenden und kreativen Chengdu widmen. Hier ist einiges möglich!

Immer mehr Gebiete werden zu Szene- und Kunstzentren. Eines der führenden ist sicherlich die Fanmate Creativearea (梵木创艺区). Hier finden sich nicht nur Künstlerateliers, Teehäuser und Shoppingmöglichkeiten, sondern auch ein veganes Hotpot-Restaurant.

Wer Buchläden mag, sollte das Bookworm (老书虫/ chengdubookworm.com) aufsuchen. Hier gibt es nicht nur gute (auch englischsprachige) Bücher, sondern auch anderen schönen Nippes.

Wer es lieber gemütlich und traditionell mag, der besucht eines der vielen Teehäuser der Stadt. Sehr zu empfehlen und eines der bekanntesten ist das Heming-Teehaus (鹤鸣茶馆). Hier kann man sich beim Teetrinken und Beobachten auch noch die Ohren reinigen lassen. Ein Spaziergang im umliegenden Park lohnt auch.

Kulinarische Highlights am Abend

Chengdu bei Nacht

Die Sichuan-Küche (川菜) gehört zu den bekanntesten in ganz China. Besonders bekannt ist sie für ihre Schärfe und dieses ganz besondere kribbelnd-betäubende Gefühl – dem Sichuan Pfeffer sei Dank. Restaurants für Sichuan-Küche gibt es in Chengdu wie Sand am Meer. Besonders zu empfehlen sind folgende Gerichte: Huhn nach Gongbao-Art (宫保鸡丁), gekochter Fisch (水煮鱼), scharfe Nudeln mit Hackfleisch (担担面), Hotpot (火锅), Schweinefleisch mit Fischgeschmack (鱼香肉丝) und Pikanter Tofu (麻婆豆腐).

Zu einem perfekten Tag gehört immer noch ein schöner Ausklang. Nach dem feurigen Dinner kann sich jeder selber entscheiden, was er machen möchte. Da wäre zum einen der Besuch einer traditionellen Sichuan-Oper oder ein lustiger Abend in den zahllosen Kneipen und Bars von Chengdu.

Highlights von Chengdu, die Pandas und vieles mehr gibt es auch auf unserer Reise “Reich der Mitte – Reich der Pandas” zu erleben: 

Reich der Mitte